Gehe zu…

23. Februar 2018

Ca. 1,5 Kilogramm Crystal im doppelten Boden; Zollhündin Fara beweist ihren Superriecher


Dresden (ots) – Bei der Kontrolle eines polnischen Pkw auf der Autobahn 4 im Bereich Görlitz am 20. September 2017 ging dem Zoll ein dicker Fisch ins Netz.

Insasse des Fahrzeuges war ein 30-jähriger tschechischer Staatsangehöriger.

Bei der Kontrolle des Pkw zeigte sich die achtjährige Schäferhündin im Bereich der hinteren Rücksitzbank sehr interessiert. An dieser Stelle entdeckten die Zöllner ein extra eingebautes Versteck unter der Rücksitzbank im Fahrzeugboden.

In diesem befanden sich zwei Kunststofftaschen mit insgesamt drei verschweißten Folienbeuteln. Davon war jeder einzelne mit mehreren hundert Gramm einer kristallinen Substanz gefüllt.

Ein durchgeführter Rauschgifttest ergab, dass es sich bei dieser Substanz um ca. 1,5 Kilogramm Crystal handelt.

Dem Beschuldigten wird unerlaubte Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge vorgeworfen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Görlitz hat das Amtsgericht Görlitz Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen.

Dem Beschuldigten droht eine Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren.

Rückfragen bitte an:

Hauptzollamt Dresden Pressesprecherin Heike Wilsdorf Telefon: 0351-8161-1044 E-Mail: presse.hza-dresden@zoll.bund.de www.zoll.de

Original-Content von: Hauptzollamt Dresden, übermittelt durch news aktuell

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen